Offenbarungen des SATOR-Quadrats

EINFÜHRUNG

Welche Entdeckungen bringt uns das SATOR-Quadrat?

Es lohnt sich, sie in der Reflexionsphase nach diesen ersten fünf Artikeln zu überprüfen.

Lassen Sie uns die Entdeckungen, die uns das SATOR-Quadrat 

bringt, noch einmal Revue passieren

1. Das SATOR-Quadrat ist vor allem eine Inschrift

2. Es ist eine lateinische Inschrift

3. Es ist eine christlich-lateinische Inschrift

4. Es enthält die kulturellen Konzepte von drei grossen Zivilisationen

5. Ihr Autor ist der Apostel Paulus

6. Es ist eine der ersten Quellen der christlichen Ikonographie

7. Es ist der Ursprung des Asturien-Banners

8. Auch die Rebellengraffiti 1312 und ACAB lassen sich davon inspirieren

9. Das SATOR-Quadrat zeigt, wo sich der Mittelpunkt des Universums befindet

10. Das SATOR-Quadrat hat eine gute Verbindung zu FISCH

11. Das SATOR-Quadrat berät uns auch

12. Diese Inschrift lädt Sie ein, mehr für sich selbst zu entdecken!

1. Das SATOR-Quadrat ist vor allem eine Inschrift

Obwohl sich das SATOR-Quadrat in den ersten Jahrhunderten n. Chr. recht oft in Form von Graffiti präsentiert - was von seiner bescheidenen und edlen Herkunft sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich zeugt - was seine 25 Buchstaben nicht daran hindert, eine kohärente und verständliche Botschaft zu bilden: es handelt sich also um einen Text und nicht um eine Sammlung sinnloser Buchstaben.

Da das SATOR-Quadrat auch in Raum und Zeit lokalisiert werden kann, kann es zudem leicht in einen bestimmten historischen Kontext und eine bestimmte geografische Situation gebracht werden. Da diese Inschrift nicht das Ergebnis einer zufälligen Sammlung von Buchstaben ist, kann sie nicht dazu bestimmt am Anfang ein magisches Quadrat sein, oder gar ein Talisman oder eine andere Form von Hobby sein, so interessant es auch sein mag.

Ihr Hauptzweck ist die Übermittlung von Informationen sowie die schriftlichen Texten, die dem Publikum zugänglich gemacht werden (1).

2. Es ist eine lateinische Inschrift 

Wir haben gezeigt, dass die Wörter, aus denen sich die Inschrift zusammensetzt, alle auf Latein geschrieben sind, sogar AREPO, was auf den ersten Blick nicht so aussieht. Das SATOR-Quadrat umfasst daher 5 rein lateinische Wörter und 3 Neologismen, die EPA, OPE und ERA sind, Wörter, die zum ersten Mal aus dem Griechischen übernommen wurden, nach unserem Wissen, in der lateinischen Literatur und Epigraphik.

In diesem Wissen kann seine aus 8 lateinischen Wörtern bestehende Botschaft ohne komplexe Kunstgriffe verstanden werden (2).

3. Es ist eine christlich-lateinische Inschrift

Je mehr wir diese Inschrift untersuchen, desto mehr sind wir von ihrer christlichen Herkunft überzeugt, die jedoch bereits in der ersten Lesung auftaucht: wir haben das Wort SATOR (Christus) als allererste Spur und natürlich das Kreuz, das die beiden TENET bildet und das eine Kopie der in Pompeji gefundenen Graffitis bereits vor dem Jahr 79 n. Chr. gut hervorhebt.

Darüber hinaus hören die Verbindungen dieser Inschrift mit dem Universum des Buches der Bücher nicht auf, uns zu überraschen (3).

4. Es enthält die kulturellen Konzepte von drei grossen Zivilisationen 

Wir haben gesehen, dass diese Inschrift in Latein mit griechischen Neologismen geschrieben ist. Die lateinischen Wörter, die dem griechischen Wortschatz entlehnt sind, finden sich zu einem großen Teil (3 Wörter griechischen Ursprungs von insgesamt 8 Wörtern). Wir finden auch griechische Buchstaben, das Alpha und das Omega zum Beispiel, in der PATER NOSTER-Lesung. Neben den hebräischen Konzepten finden wir auch die Taw von TENET, um nur eines zu nennen.

Da die Sprache eine Art zu denken, zu leben und zu sein beinhaltet und da wir hier Latein, Griechisch und Hebräisch haben, können wir sagen, dass die kulturellen Vorstellungen der römischen, griechischen und hebräischen Welt in dieser Inschrift enthalten sind (4).

5. Ihr Autor ist der Apostel Paulus 

Auf der Grundlage des Vorstehenden finden wir im gesamten römischen Reich nur einen einzigen einflussreichen Mann mit Kenntnissen dieser drei Sprachen zu dieser Zeit, einen Römer, der nach der fortgeschrittensten jüdischen Tradition ausgebildet ist und der auch Griechisch, die internationale Sprache des Nahen Ostens beherrschte  der Apostel Paulus natürlich.

In der Tat ist Paulus der ideale Kandidat für den Autor des SATOR-Quadrats, da er diese drei Zivilisationen gut kannte, entweder weil er dort gelebt oder studiert hatte, oder weil er dort während seiner vielen Reisen, von Jerusalem nach höchstwahrscheinlich Tarschisch (Cádiz, Spanien), die Frohe Botschaft verkündet hatte. Er hielt sich lange Zeit in Tarsus (Anatolien, Türkei), in Ephesus, Korinth, Cäsarea und sogar in Rom auf. Als grosser Reisender reiste er fast durch das gesamte Römische Reich, von Ost nach West.

Diese Inschrift ist daher wahrscheinlich das einzige schriftliche Zeugnis in lateinischer Sprache, das wir vom Apostel Paulus selbst haben (5).

6. Es ist eine der ersten Quellen der christlichen Ikonographie 

Wir finden in dieser Inschrift den Samen, den Ausgangspunkt, die Quelle vieler Themen, die der christlichen Ikonographie lieb und teuer sind: insbesondere das Kreuz, das Chrisma, das Alpha und Omega, das Siegeskreuz, den Pantokrator und den fünfzackigen Stern (6).

7. Es ist der Ursprung des Asturien-Banners

Wir haben die Verbindung zwischen der Lesung zweiten Grades des SATOR-Quadrats und dem Wappen von Asturien, einer Provinz Spaniens, aufgezeigt, die den Ursprung des Wappens des Fürstentums Asturien bis fast 700 Jahre vor seiner Entstehung zurückverfolgt (7).

8. Auch die Rebellengraffiti 1312 und ACAB lassen sich davon inspirieren 

Die Inschrift, die dazu anregt, sich nach der göttlichen Ordnung, dem SATOR-Quadrat, niederzulassen, enthält 12 Vokale und 13 Konsonanten (12-13). Ihre Gegner nahmen die gleichen Zahlen, aber in umgekehrter Richtung (13-12 oder 1312), um sie zu einem Zeichen der Revolte gegen die etablierte Ordnung zu machen (8).

9. Das SATOR-Quadrat zeigt, wo sich der Mittelpunkt des Universums befindet

Wir haben gesehen, wie diese winzige lateinische Inschrift so wichtige astronomische Informationen enthalten kann, einschliesslich eines Schlüsselsternbildes am Nachthimmel. Die Römer wussten, wie man sich kurz fasst, aber hier finden wir das Nonplusultra an Kürze: ein ganzer Astronomiekurs in einer Inschrift mit 25 Buchstaben! (9)

10. Das SATOR-Quadrat hat eine gute Verbindung zu FISCH

Wir sehen eine eindeutige Verbindung zwischen dem lateinischen SATOR und dem griechischen FISCH, und zwar aus Gründen ähnlicher Inhalte und identischer Formen dieser beiden Inschriften, was den Eindruck erweckt, dass sie vom selben Autor stammen (10).

11. Das SATOR-Quadrat berät uns auch

Der nächste Artikel in diesem Blog wird einen neuen Ratschlag enthüllen, den diese Inschrift bietet...

12. Diese Inschrift lädt Sie ein, mehr für sich selbst zu entdecken!

Ja, das stimmt, diese Inschrift sprüht vor Leben und hat noch viel mehr zu geben.

Es liegt an Ihnen, sie für sich selbst zu entdecken, entweder indem Sie die Wege, die durch diese Reflexion eröffnet werden, verfolgen oder indem Sie andere untersuchen!

ANMERKUNGEN UND REFERENZEN, EINSCHLIESSLICH BIBLIOGRAPHIE 

1. Siehe https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/kennen-sie-das-sator-quadrat/ (Entwicklungen und insbesondere Schlussfolgerungen). Da wir im gesamten Römischen Reich noch keine Graffiti von magischen Quadraten gefunden haben (ob es sich nun um 3 x 3, 4 x 4, 6 x 6 oder 7 x 7 Felder handelt), ist es unserer Meinung nach nicht logisch zu denken, dass das SATOR-Quadrat eines hätte sein können.

2. Siehe Bedeutung von AREPO in  https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/kennen-sie-das-sator-quadrat/

3. Siehe, als Höhepunkt der Artikel in diesem Blog,  https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/die-sterne-des-sator-quadrats/. Diese enge Verbindung der Inschrift mit der Bibel (und auch mit der Schöpfung und sogar mit dem Schöpfer) zeigt sich in der Tat erst recht bei einer gründlichen Analyse, wie die Untersuchung des SATOR-Quadrats in seiner astronomischen Betrachtungsweise zeigt.

4. https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/unsere-kulturellen-urprunge/.

5. https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/die-sterne-des-sator-quadrats/  (Abcluss) und https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/sator-und-fish/ (Einführung).

6. Wir haben nur eine Skizze der Möglichkeiten vorgestellt, die das SATOR-Quadrat bietet: sie können in aller Ruhe analysiert werden...

https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/kennen-sie-das-sator-quadrat/ (Datierung und Einfluss).

Michael GREEN L'évangélisation dans l'Eglise primtive. Le développement de la mission chrétienne des origines au millieu du troisième siècle. 1969 Londres, traduction française 1981, Suisse. Edtions G.M. ISBN 2-88050-038-9 (einschliesslich interessanter Abbildungen der von den frühen Christen verwendeten Motive und Symbole).

Fabrizio MANCINELLI, Catacombes et basiliques. Les premiers chrétiens à Rome. Scala, Firenze, Italia, 1982.

Paleocristiano general símbolos: https://es.slideshare.net/Mabellie/paleocristiano-general-smbolos   

7. https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/kennen-sie-das-sator-quadrat/ (Datierung und Einfluss).

Die erste Lesung der Inschrift ist ihre eigentliche Lesung, ohne die Reihenfolge der Buchstaben zu ändern: SATOR, der Sämann. Andererseits ist PATER NOSTER, unser Vater, sozusagen die Lesung im zweiten Grad: die Briefe aus ihrer Reihenfolge herausnehmen und sie wieder zusammensetzen, damit sie Sinn machen. Schliesslich, im dritten Grad, d.h. dieses Mal, wenn wir die Briefe von hier und da nehmen, entdeckten wir eine neue Lesart, die ASTRO-Lesart, den Stern, das Sternbild (siehe, für diese letzte Lesart:

https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/die-sterne-des-sator-quadrats/).

8. https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/kennen-sie-das-sator-quadrat/ (Datierung und Einfluss).

9. https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/die-sterne-des-sator-quadrats/).

10. https://blog-d-olivier-perret.webnode.es/sator-und-fish/.  

Einige Kommentare... 

19.08.2020 Ander Perez schrieb auf Spanish: Ich muss wissen, warum die Leute diesen Bedeutungen nicht folgen als etwas Heiliges und warum die Botschaft m Laufe der Zeit verloren ging. Nicht viele Menschen wissen das...

Olivier antwortete: Guten Tag: Vielen Dank für Diene Frage und Deine Interesse. Warum ging die ursprüngliche Bedeutung dieser Inschrift verloren? Ich sehe zwei Gründe: einen historischen und einen spirituellen:

1) Beschränktes Expansionsgebiet: Als lateinische Inschrift aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. dehnte sich das SATOR-Quadrat weiter in den westlichen Teil von Römisches Reich (Italien, Frankreich, England) als östlich (Griechenland und der Nahe Osten). Das ist normal, denn im Osten des Römischen Reiches wurde mehr Griechisch gesprochen (das SATOR-Quadrat aus Dura Europos, Syrien, ist in den 2-3 Jahrhunderten unserer Zeitrechnung in Griechisch geschrieben, und die Person hat die lateinische Sprache möglicherweise nicht sehr gut verstanden. weil er es schlecht kopiert hat).

2) Ihre Botschaft ruft Widerspruch hervor: Darüber hinaus setzt das Verständnis der Botschaft, die diese Inschrift vermittelt, eine Verpflichtung seitens des Lesers voraus. Wir sind für die Wahrheit und bereit, die Wahrheit zu erfahren, oder wir sind es nicht. Wenn die Wahrheit darüber hinaus noch etwas Heiliges impliziert, wie Du sagst, dann treten wir in etwas viel Grösseres ein, etwas spirituell. Wenn Gott existiert, dann existiert - zur Zeit - auch sein Feind, der Teufel. Auf diese Weise erkläre ich, warum diese Inschrift verwendet (gefälscht) wird im Esoteriker, die kein Interesse daran haben, diese Wahrheit zu praktizieren und sie noch mehr so weit wie möglich verbergen möchten, weil diese Wahrheit unter anderem das Ende der Lügen und des Betrügers also die Wiederherstellung des Reiches Gottes in Wirklichkeit umfasst.

Ich hoffe, ich habe Deine Frage beantwortet. Mit freundlichen Grüssen

Senden Sie einen Kommentar!

Ich werde schätzen, Ihren Kommentar zu bekommen, der mir helfen wird, mich zu verbessern. 

Ihr Kommentar wird auf vertrauliche Weise behandelt sein: er wird nur mit Ihrer Zustimmung veröffentlicht.